Landwirtschaft

Risiko multiresistente Keime- Die gravierenden Folgen der Massentierhaltung

Vortrag mit anschließender Diskussion von

Prof. Dr. Klaus Buchner, Physikprofessor und ÖDP-Europaabgeordneter

Klaus graust’s vor industrieller Massentierhaltung und multi-resistenten Keimen

Datum der Veranstalltung: 
Montag, 10 April, 2017 - 19:00 bis 21:00

Der Gentechnik Grenzen setzen!

Vortrag und Diskussion über neue und alte Risiken der Agro-Gentechnik

Nach 20 Jahren kommerziellen Anbaus von gentechnisch veränderten Pflanzen sehen wir zum Teil dramatische Folgen. In Ländern wie den USA gibt es immer mehr resistente Unkräuter und auch die Schädlinge passen sich an die Gentechnik-Pflanzen an. Die Folge: Es findet ein regelrechtes Wettrüsten auf dem Acker statt.

Datum der Veranstalltung: 
Dienstag, 4 April, 2017 - 18:30 bis 21:00

INSEKTEN-BURGER TO GO, ALGEN-ROHKOST ODER SCHWEINSBRATEN AUS DEM LABOR – WIE ERNÄHREN WIR UNS IN 15 JAHREN?

Eine stetig wachsende Weltbevölkerung, nach wie vor wenig ressourcenschonende Lebensmittel-Anbau- und Produktionsmethoden, abnehmende Anbauflächen, Umweltverschmutzung und Artenschwund werfen die Frage auf: Was können wir in Zukunft (noch) essen? Gleichzeitig wächst das Bewusstsein der Menschen für ihre Gesundheit und damit auch für ihre Ernährung. Zudem wird Essen zunehmend Ausdruck der Individualität oder Gruppenzugehörigkeit. Stichwort: Veganer oder Flexitarier. Außerdem wächst in einer zunehmend entstrukturierten Gesellschaft der Bedarf an „flexiblem“ Essen, das jederzeit und überall verfügbar ist.

Datum der Veranstalltung: 
Donnerstag, 11 Mai, 2017 - 19:00 bis 21:00

Hunger trotz Überproduktion - Die europäische Exportstrategie und der Hunger in den Ländern des Südens

Vortrag

Die Agrarexportstrategie der EU und die damit verbundenen Futtermittelimporte zerstören Existenzen von Bäuerinnen und Bauern hier und weltweit. Trotz weltweitem Überfluss wird so Armut, Abhängigkeit und Hunger in den Ländern des Südens geschaffen.

Angela Müller berichtet von ihrer jüngsten Reise nach Brasilien im Rahmen der Sojapartnerschaft und stellt Perspektiven vor wie wir zu einer demokratisch gestalteten Ernährungssouveränität gelangen können.

Datum der Veranstalltung: 
Freitag, 13 Januar, 2017 - 19:30 bis 21:30

Saatgut – Wer die Saat hat, hat das Sagen

Ort: Hochschule für Philosophie, Waltherstrasse 29, München

„Wer die Saat hat, hat das Sagen“. Dieses Sprichwort bringt es auf den Punkt: Wer unser Saatgut kontrolliert, kontrolliert die gesamte Nahrungmittelkette. Die Agrarindustrie versucht weltweit die Kontrolle über die Saat zu übernehmen. Aber es gibt auch eine erfolgreiche bäuerliche Gegenbewegung, von der die Garten- und Saatgutaktivistin Anja Banzhaf an diesem Abend berichten wird. Auch von Münchner Aktivitäten soll die Rede sein ..

Veranstalter: oekom e.V. und Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis
Anmeldung
: anmeldung@oekom-verein.de oder 089/544184-27

Datum der Veranstalltung: 
Dienstag, 10 Mai, 2016 - 18:00 bis 20:30