CO2-Speicherung

Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion über die CO2-Speicherung: CO2-Speicherung - Klimarettung oder geologische Zeitbombe? In der politischen ökologie123 lesen Sie, ob die Abscheidung und Speicherung von CO2 unverzichtbar ist, oder ein Versuch, die klimaschädigende Kohle grün zu waschen. Die Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid – im Fachjargon CCS genannt – ist noch nicht allzu lange in der Diskussion um die Bekämpfung des Klimawandels. Während die Befürworter darin einen unentbehrlichen klimapolitischen Baustein zur weltweiten CO2-Reduzierung sehen, kritisieren es die Gegner als kaum erforschte, teure Risikotechnologie, die zu spät einsatzbereit ist und erhebliche ökologische und soziale Auswirkungen hat. Derweil macht die EU Druck: Bis Sommer 2011 muss Deutschland ein CCS-Gesetz verabschieden – kein leichtes Unterfangen, denn dort, wo Versuchsanlagen in Planung sind, formiert sich der Widerstand. Die Autorinnen und Autoren der politischen ökologie123 bringen Licht ins CCS-Dunkel. Sie erklären, wie die Technologie funktioniert und diskutieren lebhaft deren Potenziale und Risiken. _ Dient CCS dem Wohl der Allgemeinheit? _ Wie sieht die Rechtslage aus? _ Wer trägt langfristig die Kosten? politische ökologie123: CO2-Speicherung. Klimarettung oder geologische Zeitbombe? Mitherausgegeben vom Wissenschaftlichen Beirat des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Mit Beiträgen von W. Neumann, J. Rochlitz, S. Niels, K. Smid, M. Treber, J. Helseth, R. Krupp, R. Günther, E. Hauser u.v.m. oekom verlag München. Einzelheft,politische ökologie, Heftnummer: 123 - 2010 Preis (Einzelheft): 14,90 € ISSN: 0947-5028 Weitere Informationen und Bezug: http://www.oekom.de/zeitschriften/politische-oekologie/archiv/archiv/heft/469.html?noCache=1

Kategorie Neu: