NEWS

CO2-Speicherung

Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion über die CO2-Speicherung: CO2-Speicherung - Klimarettung oder geologische Zeitbombe? In der politischen ökologie123 lesen Sie, ob die Abscheidung und Speicherung von CO2 unverzichtbar ist, oder ein Versuch, die klimaschädigende Kohle grün zu waschen. Die Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid – im Fachjargon CCS genannt – ist noch nicht allzu lange in der Diskussion um die Bekämpfung des Klimawandels. Während die Befürworter darin einen unentbehrlichen klimapolitischen Baustein zur weltweiten CO2-Reduzierung sehen, kritisieren es die Gegner als kaum erforschte, teure Risikotechnologie, die zu spät einsatzbereit ist und erhebliche ökologische und soziale Auswirkungen hat.

Hess Natur droht Übernahme

Der amerikanische Finanzinvestor Carlyle zeigt Interesse am Öko-Textilunternehmen Hess Natur, das  sich im Besitz einer Arcandor-Tochter befindet.  Da Carlyle auch in der Rüstungsindustrie aktiv ist, ruft Attac zu einer Unterschriftenaktion gegen die geplante Übernahme auf. Jetzt gegen die Übernahme durch Carlyle unterschreiben! Clicken Sie auf das Banner, falls Sie sich mit Ihrer Unterschrift an der Aktion beteiligen möchten. Bis zum 28. Februar werden Unterschriften gesammelt.

Münchner Stadtgespräche

Die aktuellen Münchner Stadtgespräche befassen sich ausgiebig mit dem Thema Protest. Ob es um den Bahnhof in Stuttgart, die zweite S-Bahnröhre in München oder die Autobahn durch das Isental geht, überall fordern die Bürger mehr Mitsprache, weil das Vertrauen in die Entscheidungsweisheit von Politikern sinkt.

Lesen können Sie z.B. ein Interview mit dem Sozialpsychologen Harald Welzer über Protest, Nachhaltigkeit und Spaß, ein Interview mit Martin Runge, wirtschaftspolitischer, verkehrspolitischer und europapolitischer Sprecher der Grünen im bayerischen Landtag, zur geplanten zweiten S-Bahn Röhre in München und Berichte zu den Protestbewegungen Stuttgart 21, Castortransporte, Isentalautobahn ....

Elektroschrott und kein Ende?

Elektronische Geräte veralten in erstaunlicher Geschwindigkeit. Kaum hat man sich an das eine Handy gewöhnt, kommt schon die nächste Generation heraus. Blöd nur, dass viele Programme dann nicht mehr kompatibel sind oder auch das Zubehör nicht mehr passt - und so wächst der Berg an Elektroschrott. Einige Firmen überlegen sich nun schon sinnvolle Wege, um Altgeräte zu recyceln oder schädliche Stoffe in der Produktion durch harmlosere zu ersetzen. Greenpeace Österreich hat dazu aktuell ein Firmen-Ranking zu Grüner Elektronik herausgegeben: http://marktcheck.greenpeace.at/elektronikranking.html Der Bayrische Rundfunk hat zu diesem Thema auf BR 2 ein Features gesendet.

Taschen aus Tüten

Waltraud Münzhuber webt bezaubernde Taschen aus Plastiktüten. Tüten aus aller Welt werden fein zu Fäden zerschnitten und zu nahtlosen Taschen verwebt. Recycling der besonderen Art. Etwa ein bis zwei Tage Arbeit steckt in jeder Tasche, weshalb die Unikate auch nicht ganz billig sind: Für 85 bis 155 €  sind die Schönen zu haben und zwar in der Boutique "Nix" in der Reichenbachstraße 41 im Glockenbachviertel. Einen kleinen Eindruck von Waltraud Münzhubers Arbeit bekommen Sie unter: http://www.tuch-und-technik.de/Teilnehmerliste%20Webermarkt,%20M%C3%BCnzhuber.php