Geld

DantonDenkRaum 2016 – Topos: GELD

Ort: Giesinger Bahnhof,Bahnhofplatz 1

12.00 Uhr – 19.00 Uhr: Installationen, Workshops, szenische Experimente
20.00 Uhr – 23.00 Uhr: Parlament des Augenblicks mit Gästen aus Wirtschaft und partizipativen Projekten

Wie hängt Geld mit den Kommunikationsformen zusammen? Wie beeinflusst es unsere Haltung, die Beziehung zu unseren Mitmenschen, zur Natur? Worin liegt die „Natur“ des Geldes? Was verbinden wir unbewusst mit Geld und Geltung?

Datum der Veranstalltung: 
Donnerstag, 9 Juni, 2016 - 12:00 bis 23:00

Nachhaltig investieren in der Region

Ort: Internationales Begegnungszentrum (IBZ) der TUM, Amalienstr. 38,

Referent? Mathias Winkler, Fachberater für nachhaltiges Investment, Mitglied in der Initiative „Ökofinanz21 e.V.“

aus der Veranstaltungsreihe: "Ethisch-ökologischer Umgang mit Geld" in Kooperation mit "Geld mit Sinn e.V."

Immer öfter bieten sich ökologische oder soziale Projekte in der Region als Investitionsmöglichkeit an. Man kann sich beispielsweise an Bio-Landwirtschaft, sozialen und Schul-Projekten oder Windkraftanlagen in Bürger- oder Gemeindehand finanziell beteiligen und damit nachhaltige Initiativen unterstützen.

Datum der Veranstalltung: 
Dienstag, 8 Dezember, 2015 - 19:00 bis 21:30

Crowd Dialog München

von 08:00 – 18:30 diskutieren Sie mit den führenden Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Thementracks angereichert mit exklusiven Branchenschwerpunkten zum Kontext Mittelstand.
Die führende europäische Praxis- und Wissens-Konferenz mit aktuellstem Praxiswissen - Top-Experten und wissenschaftlichem Fundament.
Warum Sie am Crowd Dialog 15 teilnehmen sollten:
Datum der Veranstalltung: 
Donnerstag, 26 November, 2015 - 08:00 bis 18:30

Film: Staatsgeheimnis Bankenrettung 11.12., 18 Uhr

Münchner Zukunftssalon Waltherstr. 29 Rgb 2. Stock direkt am Goetheplatz (U4/U5) Staatsgeheimnis Bankenrettung von Harald Schumann und Arpad Bondy (Deutscher Fernsehpreis 2013) anschließend Fachgespräch mit Annalisa Schmalz und Jörn Wiedemann von der REWIG mit dem Jahresrückblick 2013 Ein Eurostaat nach dem anderen sieht sich gezwungen, seine Banken mit gigantischen Summen zu stützen, um damit die Verluste auszugleichen, die den Geldhäusern aus faulen Krediten entstanden sind. Aber wohin gehen die Milliarden, mit denen derzeit die einen die anderen retten?

Datum der Veranstalltung: 
Donnerstag, 11 Dezember, 2014 - 18:00