Migration

Wird die Rolle der Religion als Integrationshindernis überschätzt?

In der zweiten Generation der Zuwanderung fühlen sich muslimische Migrantinnen und Migranten unserer deutschen Gesellschaft deutlich weniger „zugehörig“ als christliche Zuwanderer.

Welche Rolle dabei die Religion spielt, erläutert der Referent entlang einer Studie zur „Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland“, die 2015/2016 deutschlandweit mit den Befragten durchgeführt wurde.

In der anschließenden Diskussion gehen wir auf die Hintergründe ein, inwieweit die zweite und dritte Generation der türkischstämmigen Zuwandererinnen und Zuwanderer sich zwar stärker integriert fühlt als die erste Generation, dennoch gleichzeitig offensiv-selbstbewusst ihre Identität aus ihrer islamisch geprägten Kultur bezieht.

Datum der Veranstalltung: 
Montag, 8 Mai, 2017 - 19:00 bis 21:00

Nachbarschaft und interkulturelles Zusammenleben

Wachsende Bevölkerung, zunehmende Nachverdichtung, Menschen mit unterschiedlichen Lebens- und Wohnkonzepten - wir stehen gemeinsam vor großen Herausforderungen. Sprachliche und kulturelle Barrieren erschweren ein friedliches Miteinander zusätzlich. Wie kann zusammen wachsen, was auf den ersten Blick nicht zusammenpasst? Welchen Rahmen geben bestehende Gesetze und Verordnungen? Welche anderen Wege gibt es? Die Rechtsanwältin und Mediatorin stellt Fälle aus der Praxis vor und zeigt Wege, wie ein buntes München für alle Beteiligten zum Gewinn werden kann.

Datum der Veranstalltung: 
Mittwoch, 26 April, 2017 - 18:30 bis 19:30

Was kommt nach dem Willkommen?

Wie verändert Migration kulturelles Schaffen? Welche Bilder und Geschichten braucht es? Wer spricht für wen? Was kann Kultur tun? Wie können Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam tätig werden? Was ist für Empowerment wichtig? Wie kann neues Wissen dokumentiert und praxisorientiert eingesetzt werden?

Ort: Platform,Kistlerhofstr.68 , M.

Datum der Veranstalltung: 
Mittwoch, 22 Juni, 2016 - 19:00 bis 21:00