München

Terra Preta: Die schwarze Revolution aus dem Regenwald

Vortrags- und Diskussionsabend mit Dr. Ute Scheub

Montag, den 3. Juni 2013, um 19.00 Uhr

Ort: Schweisfurth-Stiftung, Südliches Schlossrondell 1, 80638 München Terra Preta do Indio lautet der portugiesische Name für eine äußerst fruchtbare, von Menschen geschaffene Erde, der man wundersame Eigenschaften zuschreibt. Indios nutzten bereits vor 7.000 Jahren die Fruchtbarkeit dieser Schwarzerde. Heutige Wissenschaftler sind überzeugt, mit der besonderen Erde aus dem Regenwald ein geeignetes Mittel zur Bekämpfung der weltweiten Klima- und Hungerkrise gefunden zu haben.

Datum der Veranstalltung: 
Montag, 3 Juni, 2013 - 19:00

Ran an die Kartoffeln!

Mit einer Gemeinschaftsaktion werben die Genussgemeinschaft Städter und Bauern der Verein Bio-Kartoffelerzeuger e.V. dem Streetlife-Festival in München am Wochenende 9. und 10. Juni 2012 für Kartoffeln von regionalen Erzeugern. Bio-Kartoffelbauern aus dem Münchner Umland geben ihre Kartoffeln aus der letztjährigen Ernte und ihre Frühkartoffeln gratis an die Besucher des Streetlife Festivals ab, um sie von den Vorzügen ihrer Ware zu überzeugen. An beiden Tagen werden die Landwirte gemeinsam mit Akteuren der Genussgemeinschaft Städter und Bauern am Siegestor auf der Ludwigstraße die Kartoffeln verteilen und über die Hintergründe der Aktion aufklären.

Kultur im Ebenböckhaus

Seit Anfang des Jahres 2011 verwaltet die Pasinger Fabrik im Auftrag des Kulturreferats ein Pasinger Kleinod: das Ebenböckhaus. 1865 hatte die Familie Ebenböck ihre glänzend florierende Wachszieherei von München nach Pasing verlegt und dort einen Firmensitz samt Parkanlagen errichtet. 1926 wurde das Gebäude zu einem spätklassizistischem Schlösschen mit französischem Parkelementen umgestaltet und diente der Familie vor allem als Sommersitz. Der letzte Nachkomme der Familie hat das Haus der Stadt München vermacht, die das Haus nach langjähriger Vermietung vermehrt der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte.